red-roses-close-up-photography-196664

Valentinstag

Herzliche Grüße aus Berlin und willkommen in der Welt der Beziehungsfragen!

Der Valentinstag ist ein alter Brauch, der sich über Hunderte von Jahren gehalten hat. Das spricht für die Bedeutung des Anlasses und für das Bedürfnis, die Liebe ins Zentrum zu stellen. 

Also Valentinstag – braucht kein Mensch, oder wie? Doch. Ich persönlich finde schon. 

Wenn sich Paare jeden Tag feiern würden, dann wäre dieser spezielle Tag nicht notwendig. Aber das tun sie in der Regel nicht. 

Viele Paare denken, wenn der Valentinstag gelingt, dann haben sie eine gute Beziehung. Aber ganz genau so ist es nicht. 

So ein Tag wie der Valentinstag ist gefährlich, weil Paare schnell das Gefühl haben, das müsse jetzt wieder für ein ganzes Jahr reichen – bis zum nächsten Valentinstag quasi. 

Allerdings genügt die Pflege der Liebe an einem Tag nicht und große Gesten am Valentinstag können nicht die vielen notwendigen täglichen Zeichen der Zuneigung und Liebe für den Partner kompensieren. Die Liebe muss täglich gepflegt werden. 

Also: Pralinen und Blumen allein reichen nicht. Die Liebe für den Partner sollte sich vor allem in alltäglichen kleinen Gesten zeigen. 

Gemeinsame Feste wie Weihnachten, Neujahr, Ostern oder der Valentinstag stellen insgesamt durchaus verbindende Rituale dar. Sie rufen einem wichtige Ereignisse und ihre Bedeutung in Erinnerung und haben daher ihren Stellenwert. Dennoch kann es für euch als Paar wichtiger sein, persönliche Rituale (wie den Hochzeitstag etc.) zu zelebrieren. 

Rituale sind wichtig. Vor allem in Zeiten, in denen die Partnerschaft zu kurz kommt. Sie ermöglichen ein Innehalten. 

Am Valentinstag könnt ihr euch wieder darauf besinnen, was euch der Partner bedeutet, welchen Weg ihr schon gemeinsam zurückgelegt habt, wie die Beziehung für einen ist, was stimmt, aber auch, welche Änderungswünsche und Zukunftsperspektiven ihr vielleicht habt. 

Bei Geschenken zum Valentinstag gilt: Wichtig ist der persönliche Charakter beziehungsweise das Engagement dahinter. Hast du für deinen Partner speziell Zeit und Energie aufgewendet, um ihn zu beschenken? Hast du dir besondere Mühe gemacht, auf seine Wünsche einzugehen? Denn dies zählt mehr als die Größe des Geschenks. 

Das beste Geschenk ist eines, das von Herzen kommt. Häufig sind Geschenke wie zum Beispiel deinem Partner Zeit zu schenken und für ihn da zu sein, ihm Wertschätzung und Dankbarkeit entgegenzubringen, wertvoller, als teure, materielle Geschenke. 

Aber viel mehr solltet ihr das ganze Jahr über etwas tun, um eure Beziehung glücklich und stabil zu halten. 

Vier Tipps, um eure Beziehung dauerhaft stabil zu halten:

  1. Nehmt euch Zeit für eure Partnerschaft!

2. Seid jeden Tag bemüht, zuvorkommend, wertschätzend, fürsorglich, freundlich und nett zu eurem Partner zu sein!

3. Sei für deinen Partner da, wenn er dich braucht, wenn es ihm nicht gut geht und er deine Unterstützung benötigt. Gehe aber auch von dir aus auf deinen Partner zu, teile ihm mit, dass du froh bist, auch von ihm Unterstützung zu bekommen!

4. Achtet bei Konflikten auf eine konstruktive Streitkultur! Statt deinen Partner abzuwerten, oder ihn bloßzustellen und ihn in die Enge zu treiben, zeige ihm lieber auf, was die Situation für dich bedeutet und was du dir wünschen würdest. Dadurch entstehen Verbundenheit, Nähe und eine tragfähige Beziehung.

Allerdings gibt es auch Warnzeichen, die darauf hinweisen, dass in eurer Beziehung gerade irgendetwas nicht stimmt – ihr solltet dem auf die Spur gehen, wenn:

…ein echtes, tiefes und ehrliches Engagement von seitens deines Partners für die Partnerschaft fehlt – das kann sich in vielen kleinen Anzeichen äußern, z.B.: dein Partner hat weniger Zeit für dich, er geht weniger feinfühlig und sorgfältig mit dir um du spürst, dass seine Geschenke nicht von Herzen kommen.

…dein Partner ist schneller genervt, nörgelt und kritisiert häufiger und sucht quasi das Haar in der Suppe, anstatt großzügigere Interpretationen vorzunehmen.

Wenn solche Verhaltensweisen gehäuft und über längere Zeit auftreten, deutet dies auf Unzufriedenheit und eine sich möglicherweise anbahnende oder bereits manifeste Krise hin.

Solltest du dazu oder generell Fragen an mich haben, kannst du mich gerne kontaktieren. Gerne kannst du ein 20-minütiges kostenloses Erstgespräch mit mir vereinbaren, in dem wir schauen, wie wir dich und deine Partnerschaft voranbringen können. Ich biete nämlich neben meinen Seminaren, die sich allesamt um den Themenkomplex Beziehung drehen, auch Paar- und Beziehungscoachings an – jeweils möglich als Einzel- oder richtiges Paarcoaching, bei dem beide Partner zu mir kommen. 

Wenn du mehr über mich und meine Arbeit erfahren möchtest, dann besuche doch gerne mein Instagram-Profil, ich würde mich freuen!

Also: Nutze diesen Valentinstag bewusst, um deine Beziehung zu reflektieren und deinem Partner zu zeigen, was du an ihm schätzt!

Mit besten Wünschen für beziehungsvolle Tage

Deine Sandra Paul

*aus Gründen der Einfachheit beim Schreiben wurde vor allem jeweils das maskuline Nomen „Partner“ verwendet, gemeint ist ebenso das feminine Pendant dazu 

Comments are closed.